Ouvertura

Solidarische Landwirtschaft

Wer sind wir?

Ouvertura ist ein junges Projekt solidarischer Landwirtschaft in Moosbrunn, Niederösterreich.

Mit Liebe erzeugte Lebensmittel, echter Geschmack und hohe ökologische Standards
– dafür schließen sich Konsument*innen und Produzent*innen bei Ouvertura zusammen.

Unsere Köstlichkeiten verpacken wir sorgfältig in Kistl, die alle zwei Wochen an verschiedenen Standorten in Wien, Mauer, Mödling, Gänserndorf und Moosbrunn abgeholt werden können. Für 2018 sind noch Kistl zu haben!

 
Unter dem Motto „Gemeinsam Landwirtschaften“ teilen wir die Kosten solidarisch.
So passt sich der Beitrag fürs Kistl deinen individuellen Lebensumständen an – und nicht umgekehrt.

Schau dich in Ruhe auf unserer Seite um und wenn du magst kommst du hier zu den Anmeldeinformationen.

Was ist Solidarische Landwirtschaft?

Solidarische Landwirtschaft ist eine Gemeinschaft von Produzent*innen und Konsument*innen, die den bäuerlichen Betrieb gemeinsam finanzieren und dafür die Ernte miteinander teilen.

Die gemeinsamen Ziele sind:
  • kleinbäuerliche Wirtschaftsformen in der Region zu unterstützen und vor dem Industrialisierungs- und Wachstumsdruck zu schützen, der am freien Markt besteht
  • die Herkunft und Produktionsbedingungen bei der Erzeugung unserer Lebensmittel transparent zu gestalten
  • eine große Vielfalt gut angepasster Nutzpflanzen und Nutztierrassen zu erhalten
  • Lebensmittel nicht als Ware zu betrachten, sondern als wertvolles Ergebnis gemeinsamer Arbeit
  • gemeinsam nach den individuellen Möglichkeiten den landwirtschaftlichen Betrieb zu finanzieren und in der Gruppe das Risiko von Ernteausfällen ebenso wie die Freude über eine reiche Ernte zu teilen
  • durch freiwillige Mitarbeit und gemeinsame Aktivitäten die Trennung zwischen Produzenten und Konsumenten aufzuweichen
  • eine ökologisch und sozial verträgliche Landwirtschaft zum Anfassen und Mitmachen zu gestalten

Was wir ernten

Eier

Im Frühling 2018 ziehen die Hühner bei uns ein. Sie sollen sich im Schutz der Obstbäume wohl fühlen, Futter von unseren eigenen Feldern fressen und uns mit schmackhaften Eiern versorgen. Das Ei – rumänisch Ou – diente übrigens als Namensgeber für Ouvertura.

Gutes vom Feld

Mais, Bohnen und Hirse bilden die Basis für eine ausgewogene Palette an Grundnahrungsmitteln, die wir stetig ausbauen. Auch in verarbeiteter Form, z.B. als Polenta, kommen sie in den Ernteanteil.

Pilze

Vor allem Shiitake-Pilze, aber auch Austernseitlinge und andere Spezialitäten aus der eigenen Pilzzucht kommen frisch, getrocknet oder in verarbeiteter Form in den Ernteanteil.

Obst, Nüsse, Tees und Kräuter

Besonderheiten wie Kaki, Feige und Fruchteberesche, aber auch eine Vielfalt bewährter Obstarten und alter Sorten pflanzen wir seit 2016 in unserem Obstgarten – in Mischkultur mit Kräutern und Bienenpflanzen. Auch Nussbäume dürfen dabei nicht fehlen. Bis diese Bäume Früchte tragen kommen wir über Kooperationen und Wildsammlung in den Genuss einer vielfältigen Ernte.

Marmeladen, Chutneys und Streuobstwiesen-Saft

Wir verarbeiten Obst, Kräuter und Feldgemüse wie z.B. Kürbisse zu einer Vielzahl gut haltbarer Köstlichkeiten. Die Zutaten dafür stammen aus eigenem Anbau, Kooperationen und Wildsammlung.

Wo unsere Felder zu finden sind

Unsere Felder erstrecken sich parallel zum Prügelweg, zwischen Moosbrunn und Mitterndorf an der Fischa, Niederösterreich.